Placa Luza

Placa Luza

Plaza Luza in Dubrovnik Altstadt – Glockenturm

Placa Luza

Auf der Fläche in Altstadt vom Dubrovnik zwischen dem Glockenturm und dem Palast Sponza ist der alte Glockenraum Luza. Nachdem das Schießpulver im Rektorenpalast hochgegangen war, wurde die Glocke zum Einberufen des Rates nach Luza gebracht. Die Glocken in Luza schlugen auch Alarm bei Bränden und anderen Gefahren. Luza wurde 1463 gebaut und 1952 gründlich renoviert. Unter der Luza ist das innere Stadttor im gotischen Stil, der Eingang ins Zollamt, der von der Placa zum Ploce Tor geht, oder direkt in den Raum des alten Hafens durch das Tor der Fischhalle.

Der Glockenturm

Der Glockenturm wurde 1444 genau in der Achse der Placa gebaut. Er ist 31 m hoch und mit dem Turm Minceta und der Rolandssäule ein Wahrzeichen des freien Stadtstaates. Der Turm ist ein Werk der einheimischen Meister Grubacevic, Utisenovic und Radoncic. Vor dem Bau des Turmes war die Stadtuhr im Rektorenpalast. Die gefärbte Messingplatte der neuen Uhr am Turm mit dem Mondphasenzeiger, sowie die beiden hölzernen Menschenfiguren, die durch Schläge auf die Glocke die Stunden anzeigen, baute Luka, der Sohn des Admirals Miho Zurgovic. Etwas später wurde das neue Zifferblatt vom Dubrovniker Maler Matko Juncic hergestellt. Holzfiguren ersetzten die berühmten Bronzefiguren – zelenci, und 1509. goss der berühmte Glockengießer Ivan von Rab eine neue Glocke mit der Inschrift des Ilija Lampridije Crijevic. Auch dieser Glockenturm wurde im Erdbeben beschädigt, seine Statik wurde gestört, er neigte sich und drohte zusammenzubrechen. Im Jahr 1929 wurde er nach dem alten Grundriss neu gebaut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.